Jetzt 1 von 50 Fewa Produktpaketen sichern
Werde Mitglied und nimm an unserem Fewa Produkttest teil! 

Jetzt nachhaltiges Produkt-Paket gewinnen!
Werde jetzt Mitglied und nimm an unserem Gewinnspiel teil! 

Gratispackung Persil Sensitiv Discs
Werde jetzt Mitglied und sichere dir deine gratis Persil Sensitiv Discs.

Reinigen

Auto waschen zu Hause: Wie geht’s und was ist erlaubt?

0 Kommentare

Eingeschäumtes Auto im Hintergrund und Utensilien, wie Schwämme, Mikrofaserhandschuh und Eimer für die Autowäsche im Vordergrund

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community.

Geschätzt, verehrt und oft notwendig; das Auto. Das jedoch zu Hause zu waschen und pflegen ist eine heikle Angelegenheit. Hier findest du allerdings die besten Tipps & Tricks, um dein geliebtes Gefährt wieder sauber zu bekommen – und das sogar vor der eigenen Haustür.

Pflegehinweise – Auto richtig waschen

Vorbereitung erleichtert vieles, auch beim Autowaschen: mit den richtigen Utensilien am richtigen Ort, zur richtigen Zeit. Das wirst du brauchen:

  • Schwämme
  • Mikrofasertücher
  • Mikrofaserhandschuh
  • Eimer
  • Wattestäbchen
  • Staubsauger
  • Autoshampoo
  • Reinigungs- und Pflegemittel für den Innenraum
  • Glasreiniger

Erst innen dann außen – Innenreinigung

  • Für Armaturen gibt es spezielle Kunststoffreiniger, die dem Material wieder Farbe verleihen und in neuem Glanz erstrahlen lassen. Auch für Lederarmaturen gibt es extra Reinigungs- und Pflegemittel. Lüftungsschlitze und Ritzen können gut mit einem Wattestäbchen erreicht werden. Bei hartnäckigen Verschmutzungen in kleinen Ritzen kann auch eine Zahnbürste Abhilfe schaffen.
  • Kunstoffleisten können mit demselben Reinigungs- und Pflegemitteln wie Armaturen mit einem Mikrofasertuch gereinigt und gepflegt werden.
  • Saugen – Sitze und den Innenraumboden aussaugen, Sitze könne auch nass gesaugt werden, um Verschmutzungen gründlicher zu entfernen. Schwer zugängliche Stellen und Zwischenräume können mit einem Fugenaufsatz für den Staubsauger besser erreicht werden. Falls dieser nicht zur Hand ist, einfach eine leere Klopapierrolle an den Staubsaugerschlauch montieren und flach drücken – fertig ist die Do-it-yourself-Staubsaugerfugendüse.
  • Tür- und Fenstergummis am besten mit einem Gummipflegestift behandeln und diese somit vor Austrocknung und Sprödheit schützen. Das macht die Gummis auch gleich bereit für den Winter.

Ab hier wird es kritisch. Am besten machst du hier an einem dafür vorgesehenen Ort, mit der Autowäsche weiter. 

Zwei Kinder, ein Mädchen und ein Junge sitzen im Kofferraum eines Autos. Der Junge saugt und das Mädchen säubert die Gummidichtungen des Kofferraums

Von oben nach unten – Außenreinigung

Vom Dach bis zu den Felgen – zuerst grobe Verschmutzungen wie Blätter, Insekten, Baumharz und Vogelkot vom Lack entfernen. Empfehlenswert ist es, Letztere sofort vom Lack zu entfernen, da sie diesen angreifen. 

Vater schäumt mit Tochter gemeinsam das Auto ein
  • Hierzu am besten dem Auto ein lauwarm schwammiges Schaumbad mit Autoshampoo verpassen. Dafür einen Eimer mit gut aufgelöstem Autowaschmittel übergießen, einschäumen, mit einem Mikrofaser Handschuh einmassieren und einwirken lassen. Warte aber nicht zu lange, denn sonst trocknet das Shampoo ein und hinterlässt lästige Flecken.
  • Räder und Felgen – können auch zuerst behandelt werden, da diese oft stärkeren Verschmutzungen ausgesetzt sind. Nicht selten gibt es Hochdruckreiniger an Waschstellen an der nächstgelegenen Tankstelle, sonst tut es auch eine Bürste und Schwamm.
  • Scheibenreinigung, um die Scheiben streifenfrei zu putzen, am besten klares Wasser und Glasreiniger verwenden. Danach direkte Sonneneinstrahlung auf die gesäuberte Scheibe vermeiden. Zeitung ist ein altbewährtes Hilfsmittel für streifenfreies Scheibenwischen. Ein Mikrofasertuch tut es jedoch auch.
  • Jetzt heißt es nur noch den Lack schützen – mit einer Versiegelung oder wachsen und polieren. Dies ist jedoch eine Kunst für sich. Hierfür sollten weitere Fachwebseiten für Klarheit sorgen. Ebenfalls ist die Unterboden- und Motorreinigung eher eine Sache für die Profis.
Ein älterer Mann reinigt die Frontscheibe eines Autos von außen, mit Glasreiniger und Mikrofasertuch

Auto Zuhause waschen – rechtliche Hinweise

Jedes Bundesland hat seinen eigenen Bußgeldkatalog bei der fahrlässigen oder vorsätzlichen Verschmutzung des Grundwassers beim Autowaschen. Wer jetzt denkt, auf dem Privatgrundstück sei das Autowaschen doch aber erlaubt, der irrt.

Das Wasserrechtsgesetz (WRG) besagt, dass jeder ,,seine Anlagen so herzustellen, instandzuhalten und zu betreiben oder sich so zu verhalten, daß eine Gewässerverunreinigung vermieden wird, die den Bestimmungen des § 30 zuwiderläuft und nicht durch eine wasserrechtliche Bewilligung gedeckt ist. (§ 31 Absatz 1 Satz 1 WRG).’’

Wer sein Auto zuhause waschen möchte sollte darauf achten, dass bspw. Waschmittel oder Wasser, welches Schadstoffe enthält, nicht im Boden versickert, da es so ins Grundwasser gelangen könnte und man sich damit in der Regel strafbar macht. Zudem ist das Autowaschen auf der öffentlichen Straße nicht generell erlaubt. Denn nach der Straßenverkehrsordnung gilt, dass jede grobe oder sicherheitsgefährdende Verunreinigung der Straße (egal ob durch feste oder flüssige Stoffe) verboten ist.

Deshalb empfiehlt es sich, nach Alternativen zu suchen, wie z. B. Autowaschplätze an der nächsten Tankstelle, für den nassen Teil des Autowaschens an den dafür vorgesehen Plätzen, mit Anschluss an das Abwassersystem. Denn zuhause darf weiterhin fröhlich eine feine Politur aufgetragen werden, gesaugt und damit auch der Innenraum des Autos gesäubert werden. Sicherlich ist auch das Scheibenputzen mit klarem Wasser gestattet.

Frag Team Clean wünscht dir gutes Gelingen beim Waschen und Pflegen deines automobilen Freundes.

Kommentar